Früher wurde wenig fotografiert und Fotos wurden meist in Alben aufbewahrt, heute wird viel fotografiert und Fotos gehen immer öfter im Handy oder auf der Festplatte verloren! Fotos sind Erinnerungen, daher immer sichern und gut aufbewahren!

Sichern und organisieren

Ich fotografiere natürlich nicht zum Zeitvertreib, sondern um spezielle Momente oder besondere Situationen festzuhalten, daher ist für mich jedes Foto in gewisser Weise wertvoll. Wie ärgerlich wäre es, wenn plötzlich die Festplatte den Geist aufgibt und alle Bilder für immer weg wären? Diese Frage musste ich mir zum Glück noch nie ernsthaft stellen, da ich meine gesamten Daten (nicht nur Fotos) bisher immer regelmäßig gesichert habe. Wenn man Daten regelmäßig sichert, dann entwickelt man auch automatisch ein gewisses System, sei es mit Dateinamen, mit Ordnerstrukturen oder mittels einer Kombination aus beiden. Anfangs habe ich meinen Arbeitsablauf oft geändert und angepasst, mittlerweile ist mein Workflow reine Routine und Gewohnheit.

Ordnerstruktur

Auf meiner Festplatte habe ich den Ordner “Medien” angelegt, dieser Ordner beinhaltet vier Unterordner (Ablage, Audio, Foto und Video). Im Ordner “Medien>Foto” befinden sich fünf Unterordner (Auswahl, Bearbeitet, Fotoalbum, Original und Stockfotos), in denen ich alle Fotos bearbeite, sortiere und ablege. Auf dieser Seite werde ich meinen Workflow innerhalb dieser Ordner etwas näher erläutern.

Workflow und Ordnerstruktur für Fotos

Tipp: Sofern das Aufnahmegerät RAW-Dateien unterstützt sollten die Fotos im RAW-Format gespeichert werden. Die Uhrzeit sollte idealerweise auf allen Geräten (Kamera, Handy, Action-Cam etc.) gleich sein, dass erleichtert nachträglich das bearbeiten und aussortieren der Fotos.

Medien selektieren

Meine neuen Aufnahmen kopiere ich zuerst in den Ordner “Medien>Ablage”, dort werden dann alle Medien nach Dateityp sortiert und die vorhandenen Audio- oder Video-Dateien direkt in den Ordner “Medien>Audio>Auswahl”, beziehungsweise “Medien>Video>Auswahl” verschoben, die übrigen Fotos verschiebe ich dann in den Ordner “Medien>Foto>Auswahl”.

Fotos aussortieren und umbenennen

Im Ordner “Medien>Foto>Auswahl” beginne ich zuerst mit dem aussortieren der Fotos, dabei werden alle schlechten oder unnötigen Fotos gelöscht. Wenn ich von einer Szene mehrere identische Fotos habe, dann nutze ich die 100% Ansicht, damit am Ende wirklich nur das beste Foto der Szene übrig bleibt. Wenn ich mit dem aussortieren fertig bin, dann überfliege ich alle Fotos noch ein oder zweimal, dabei finde ich üblicherweise noch einige Fotos zum löschen, übrig bleiben dann nur noch Fotos, welche ich auch tatsächlich behalten möchte. Damit ich die Fotos später jederzeit finden und/oder zuordnen kann erhält dann noch jedes Foto einen eindeutigen Dateinamen, bestehend aus Datum, fortlaufender Nummer und Vermerk (Beispiel: 20191231-001-Silvester).

Metadaten und Bildbearbeitung

Da einige meiner Fotos veröffentlicht und verkauft werden schreibe ich einen entsprechenden Urheberrechtsvermerk (Copyright-Hinweis) in die Metadaten aller Fotos, bevor ich mit dem bearbeiten (optimieren) beginne. Für die Bildbearbeitung nutze übrigens das Programm Luminar von Skylum oder Lightroom und Photoshop von Adobe. Die bearbeiteten Fotos speichere ich dann im Ordner “Medien>Foto>Bearbeitet”, somit bleiben die originalen Fotos im Ordner “Medien>Foto>Auswahl” erhalten.

Jedes, für den Verkauf geeignete Foto, wird nach dem speichern noch weiter bearbeitet oder retuschiert und dann zusätzlich mit einem anderen Dateinamen (Beispiel: 20191231-001-TravelPOIs statt 20191231-001-Silvester) abgespeichert.

Fotos ablegen

Nach der Bildbearbeitung werden alle neuen Fotos in die passenden Ordner verschoben und abgelegt, die originalen Fotos im Ordner “Medien>Foto>Auswahl” in den Ordner “Medien>Foto>Original” und die Fotos im Ordner “Medien>Foto>Bearbeitet” in den Ordner “Medien>Foto>Fotoalbum” oder “Medien>Foto>Stockfotos/Auswahl” (je nach Dateiname, siehe Absatz oben).

Geotagging

Gelegentlich, wenn ich etwas Zeit habe, dann ergänze ich meine privaten Fotos im Fotoalbum noch mit den exakten Koordinaten, zugegeben eine etwas mühselige Arbeit, aber es ist einfach praktisch und genial die ganzen Standorte auf einer Landkarte zu sehen. Zum suchen und eintragen der Koordinaten nutze ich übrigens das kostenlosen Programm “GeoSetter”.

Stockfotos

Im nächsten Schritt geht es dann im Ordner “Medien>Stockfotos>Auswahl” weiter, hier selektiere, bearbeite und verschlagworte ich die für den Verkauf geeigneten Fotos.

Ordnung und Sicherheit

Das war mein Workflow, ähnlich wie mit den Fotos sieht auch mein Workflow bei den Audio- und Video-Dateien aus, welchen ich hier aber nicht zusätzlich beschreiben werde. Damit die Arbeit nicht verloren geht wird der Ordner Medien, mit allen darin befindlichen Unterordnern, natürlich regelmäßig auf einer externen Festplatte gesichert.