Kosten und Upgrades

Kosten und Upgrades für den VW T6

Ausgaben und Einsparungen

Ein Reisemobil wird häufig als Zweitwagen genutzt, dementsprechend sind hier vor allem die Anschaffungskosten interessant, denn der Wertverlust und die Folgekosten können an andere Stelle eingespart werden. Wer Geld sparen möchte, sollte ein gebrauchtes Wohnmobil kaufen oder ein gebrauchtes Fahrzeug selbst ausbauen!

Campingbus T6 Rockton “Rocky”

Mein Camper / Camper Ausbau / Ausbaukosten

PKW-, LKW- oder Wohnmobil-Zulassung

Für unterschiedliche Fahrzeuge gelten unterschiedliche Zulassungsbestimmungen und teilweise auch andere Regeln im Straßenverkehr, diese Unterschiede sollte man vor dem Kauf oder vor der Zulassung recherchieren, denn die Vor- und/oder Nachteile betreffen nicht nur die Versicherung und/oder Steuer! Mein Camper ist als PKW zugelassen.

VW T6 Diesel (110KW)PKW-ZulassungWohnmobil-ZulassungLKW-Zulassung
Kfz-Steuer328 Euro200 Euro160 Euro
Versicherung (Vollkasko)320 Euro430 Euro780 Euro
648 Euro630 Euro940 Euro
Diese Beispielrechnung für das Jahr 2020 bezieht sich auf meine Angaben und mein Fahrzeug!

Ausgaben für ein Reisemobil als Zweitwagen

Ein Reisemobil wird meistens als Zweitwagen angemeldet, was natürlich mit zusätzlichen Ausgaben verbunden ist. Mein Camper ist auch ein Zweitwagen, insofern habe ich zusätzliche Mehrausgaben (Steuer, Versicherung, Service und TÜV) von rund 1.000 Euro pro Jahr. Viel Geld, aber diese Ausgaben relativieren sich, wenn man die Einsparungen berücksichtigt.
Ich versuche meine Urlaubstage möglichst gleichmäßig zu verteilen, was bedeutet, dass ich üblicherweise eine einwöchige, eine zweiwöchige und eine dreiwöchige Reise plane, in Summe sind das dann rund 35 Übernachtungen. Ein Reisemobil verleitet auch dazu öfter mal einen Wochenendausflug zu unternehmen, daher rechne ich mit 45 Übernachtungen.

ÜbernachtungKosten/Nacht35 Nächte ohne Reisemobil45 Nächte mit Reisemobil
Hotel für 2 Personen80-120 Euro3.500 Euro (35 Nächte x 100 Euro)1.000 Euro (10 Nächte x 100 Euro)
Campingplatz für 2 Personen15-45 Euro450 Euro (15 Nächte x 30 Euro)
Parkplatz oder Stellplatz0-20 Euro200 Euro (20 Nächte x 10 Euro)
3.500 Euro1.650 Euro
Für Reisen ohne Camper habe ich 10 Übernachtungen im Hotel berücksichtigt.

Einsparungen mit dem Reisemobil

Mit dem Camper spare ich pro Jahr ungefähr 1.850 Euro (3.500-1.650 Euro) an Übernachtungskosten, ziehe ich davon die 1.000 Euro an Mehrkosten für den Zweitwagen ab, dann bedeutet das eine Ersparnis von mindestens 850 Euro. Neben den Hotelkosten kommen aber auch noch weitere Ersparnisse hinzu, denn mit dem Camper muss ich nicht für jeden Kaffee oder Snack in ein Lokal gehen und nicht jeden Abend im Restaurant essen, was nochmals eine Ersparnis von mindestens 40 Euro pro Tag bedeutet. Wenn ich diese Ersparnis nur jeden zweiten Tag ausnutze, dann sind das bei 35 Urlaubstagen nochmals 700 Euro (40:2*35). Mit dem Camper habe ich somit eine Ersparnis von mindestens 1.550 Euro pro Jahr.

Wertverlust und Folgekosten

Natürlich darf man den Wertverlust und die Folgekosten nicht komplett ignorieren, dennoch finde ich, dass ein Reisemobil in Summe gar nicht so teuer ist. Mit einer Ersparnis von über 1.550 Euro pro Jahr kann man in Zukunft auch gerne mal ein paar Euros für die Ausstattung oder für Reparaturen und Upgrades einkalkulieren.

Ausgaben für Upgrades

DatumBeschreibungKostenAmazoneBay
09/2020 (Beschriftung)Folierset (Rakel und Cutter)18,48AmazoneBay
Schneidetape (WrapCut)19,50AmazoneBay
Isopropanol 500ml Spray9,99AmazoneBay
Autofolie (Oracal 751)116,52AmazoneBay

Gesamtkosten: 164,49 Euro

Wunschliste

Für die Zukunft wünsche ich mir noch einen kompletten Unterfahrschutz, etwas mehr Wattiefe und eventuell noch einen Dachträger, aber jetzt muss ich erst mal sparen.

Scroll to Top